grund-info

Zurück

 Grund-Info: Zum Meerie-Kauf

Meerschweinchen

Meerschweinchen sind echt tolle Tiere, das weiß jeder, der welche hat und sie liebt und sich auch mit ihnen befasst. Sie sind weitestgehend pflegeleicht, jedoch nicht so billig und einfach, wie viele behaupten. Meerschweinchen fressen immer- das verlangt ihr Verdauungssystem. Die Nahrung kann nur weitertransportiert werden, wenn etwas „nachgeschoben“ wird- deshalb braucht das kleine Tierchen immer was im Mund.

Meerschweinchen sind, wie es oft heißt, keine „Kindertiere“. Es genügt nicht, ihnen einmal am Tag ihr Futter zu geben und sie mal kurz zu streicheln, sondern diese Tiere- vor allem Langhaarrassen- brauchen täglich mindestens eine Stunde ausgiebige Fellpflege.

Alle Meerschweinchen brauchen täglich mehrere Stunden Auslauf, der hält sie fit und lässt sie bei ihren großen „Fressorgien“ nicht verfetten.

Das wichtigste in einem Meerschweinchenleben ist ein Partner. In manchen Fällen vertragen sich Meerschweinchen ausgezeichnet mit Kaninchen , doch das ist keine besonders gute Lösung. Meeries und Kaninchen sprechen eine verschiedene Sprache. Der beste Partner ist immer noch der Artgenosse- ein zweites Meerie. Am besten bedient ist man mit einer ganzen Meeriegruppe, die im Idealfall aus einem kastrierten Bock und beliebig vielen Mädels besteht. In so einer Gruppe kommt nie Langeweile auf.

Vor der Anschaffung sollte man sich einiges überlegen. Erstens, ob man soviel Zeit hat, die kleinen zu pflegen und frei umher laufen zu lassen, und zweitens, ob man bereit ist, im Ernstfall Tierarztkosten zu übernehmen, was sicherlich mal vorkommt, da die kleinen Quietscher ziemlich empfindlich sind. Ein dritter Punkt ist, dass Meeries, obwohl das oft behauptet wird, doch ziemlich teuer werden können. Der verhältnismäßig niedrige Preis IN DER ANSCHAFFUNG DES TIERES (ohne Käfig und Futter) ist noch gut zu tragen, aber wenn man dann zum Käfigkauf schreitet (was ja unweigerlich geschieht) kann man doch schon mal 200- 300 DM ausgeben, wenn man einen artgerechten Käfig haben möchte.

Man muss sich auch gut überlegen, woher man das Tier bezieht. In der Zoohandlung kann man sich schnell ein bereits trächtiges Weibchen einhandeln, oder ein anderes Geschlecht als man haben wollte, weil heutzutage –leider- nicht allzu viele Zoogeschäfte die richtige Ahnung haben und die Tiere von dort oft krank sind, und auch in ihrem späteren Leben sehr anfällig.

Vom Züchter kann man die Tiere natürlich direkt holen, vielleicht kosten sie dort ein paar Mark mehr, aber ehrlich gesagt, ist es der kleine Quieker doch wert, und wenn dann in seinem Leben vielleicht weniger Krankheiten auftauchen weil sein Immunsystem stärker ist, rentieren sich die paar Mark schnell. Außerdem kann man beim Züchter fast immer sicher sein, dass man das Geschlecht bekommen hat, das man wollte, und das Weibchen höchstwahrscheinlich NICHT trächtig ist.

HINWEIS: VON SPONTANKÄUFEN IST DRINGEND ABZURATEN!



Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!